Medien- und Wirtschaftskommunikation

Kommunikation über Medien erfolgt in der Regel planvoll und zielgerichtet. Taktik und Strategie von Kommunikatoren – seien es werbetreibende Unternehmen, Verbände, Parteien oder die Medienschaffenden selbst – bestimmen unsere Medienrealität, die sich insbesondere im Sektor der stark nachgefragten Unterhaltungs-, Musik- und Sportangebote nach Marktpotenzialen und Zielgruppen ausrichtet. Erfolgreiche Kommunikation lässt sich in diesem Sinne danach bemessen, inwieweit die vom Kommunikator anvisierte Zielgruppe erreicht wird und die gewünschte Wirkung beim Medienpublikum eintritt. Reine Kontaktzahlen (wie Einschaltquoten oder Reichweiten) sagen jedoch nichts über diese Wirkung aus.

Wir im Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation interessieren uns daher für die Qualität von Medienkontakten: Wie werden mediale Botschaften und Inhalte erlebt und verarbeitet? Welche Faktoren beeinflussen die Wirkung und damit auch den Erfolg medialer Kommunikation? Wie muss ich ein Medienangebot, eine Botschaft oder eine Werbung gestalten, um spezifische Erlebens- und Verarbeitungsprozesse bei den Rezipienten anzustoßen? Aus unserer Sicht bietet insbesondere die Rezeptions- und Wirkungsforschung wertvolle Einsichten für die strategische Gestaltung und Konzeption von Kommunikations- und Medienangeboten, die bisher stark vernachlässigt wurden.

Unsere Themen

Marketing und Strategische Kommunikation
  • Marketing- und Markenkommunikation
  • Wirkung klassischer und neuer Werbeformen
  • Strategische Mediengestaltung und -konzeption
Musik und Medien
  • Repräsentation, Erleben und Wirkung von Musik in den Medien
  • Musik in den Medien im Wandel der Zeit
  • Musikmarketing und -management
Sport und Medien
  • Repräsentation, Erleben und Wirkung von Sport in den Medien
  • Gesellschaftliche Effekte von TV-Sportgroßereignissen (Fußball-WM, Olympische Spiele)
  • Werbung im und für den Mediensport
Unterhaltung durch Medien
  • Repräsentation, Erleben und Wirkung von Unterhaltungsangeboten
  • Parasoziale Interaktionen und Beziehungen mit Personen in den Medien
  • Flow- und Präsenzerleben


News

Die Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung in der DGPuK hat vom 26. bis 28. Januar in Erfurt stattgefunden. Der Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation war mit zwei Vorträgen auf der Tagung vertreten.

Was macht Journalismus eigentlich aus? Was sind Vorteile und Nachteile des Berufs? Wie wird man Journalist? Diese Fragen waren die Basis des Vortrags von TV- und Printjournalist Michael Busch. Er war im November zu Gast an der Universität Würzburg.

Thorsten Schliesche ist Executive Vice President und General Manager Europe bei Napster. Am 19. Januar hat er das Vertiefungsseminar "Musikhören to go - Nutzung und Wirkung von Musik auf dem Smartphone" besucht und über seine Branche gesprochen.

Bei einem Vortrag zum Thema "Startups als Arbeitgeber" am 12. Januar hat Arno Dirlam über Möglichkeiten der Unternehmensgründung sowie Vor- und Nachteile der Beschäftigung in einem Startup gesprochen. Der Gastvortrag fand im Rahmen des Seminars „MK...