English Intern
    Medien- und Wirtschaftskommunikation

    Neueste Publikationen


    Neuerscheinung im Fokus

    Interaktionen und Beziehungen zwischen Medienfiguren und Rezipienten - sie können beim Lesen eines Buch, beim Radiohören, beim Schauen der Lieblings-TV-Serie oder beim Spielen des neuesten Computerspiels entstehen. Seit 60 Jahren steht die Untersuchung dieser sogenannten parasozialen Prozesse im Zentrum von zahlreichen Forschungsarbeiten.

    Im Buch "60 Jahre Forschung zu parasozialen Interaktionen und Beziehungen: Steckbriefe von 250 Studien" versammeln Nicole Liebers und Holger Schramm über 250 empirische Studien rund um parasoziale Phänomene und stellen sie steckbriefartig vor. Darüber hinaus bietet das Buch einen Metaperspektive auf die Entwicklung des Forschungsfeldes inklusive seiner Methodik und Untersuchungsgegenstände. Damit wird die individuelle Recherche erleichtert und eine optimale Grundlage zur Erforschung parasozialer Phänomene gegeben. 

    Die Struktur des Bandes ermöglicht es dem Leser unter anderem, Studien nach individuellen Schwerpunkten zu suchen, und liefert dann im Steckbriefformat erste wichtige Eckdaten hinsichtlich Fragestellung, Methodik und Ergebnisse dieser Studien. Somit soll dieses Buch sowohl den Einstieg für Studierende als auch den Entwurf fortgeschrittener Studien in einem so vielseitigen Forschungsgebiet erleichtern. Der Band ist in der Reihe "Rezeptionsforschung" beim Nomos-Verlag erschienen. Weitere Informationen zum Buch sowie die Möglichkeit, es zu erwerben gibt es auf den Seiten des Nomos-Verlags.

    • Liebers, N. & Schramm, H. (2017). 60 Jahre Forschung zu parasozialen Interaktionen und Beziehungen. Steckbriefe von 250 Studien. Baden-Baden: Nomos.

    Weitere neue Publikationen

    • Liebers, N. & Schramm, H. (2017). Friends in books: The influence of character attributes and the reading experience on parasocial relationships and romances. Poetics. [online first]
    • Herget, A.-K., Schramm, H. & Breves, P. (2017). Development and Testing of an Instrument to Determine Musical Fit in Audio-Visual Advertising. Musicae Scientiae. [online first]
    • Spangardt, B. (2017). Corporate Advertising in Deutschland: Verortung einer Kommunikationsdisziplin an der Schnittstelle und erste Ergebnisse einer Praktikerbefragung. In S. Wehmeier & D. Schoeneborn (Hrsg.), Strategische Kommunikation im Spannungsfeld zwischen Intention und Emergenz (S. 267-278). Wiesbaden: Springer.
    • Schallhorn, C. & Hempel, A. (2017). Media Coverage of Thomas Hitzlsperger’s Coming-out in German Newspapers. Journalism Studies, 18, 1187-1205.
    • Schallhorn, C. (2017). Kultivierung durch Sportgroßereignisse. Zum Einfluss der Medienberichterstattung über die Fußballweltmeisterschaft 2014 auf die Wahrnehmung des Gastgeberlandes Brasilien. Köln: Herbert von Halem Verlag.
    • Schallhorn, C. & Beck, C. (2017). „Unsere Jungs“ bei der EM. Eine ländervergleichende Studie zur Fotoberichterstattung bei der Fußballeuropameisterschaft 2016. Journal für Sportkommunikation und Mediensport. [online first]
    • Ruth, N. & Spangardt, B. (2017). Research trends on music and advertising. Mediterranean Journal of Communication, 8(2), 13-23.

    Erscheint demnächst

    • Ruth, N. (in Druck). Werbeoptionen bei Musikcastingshows. Eine Untersuchung von strategischem Musikmanagement am Beispiel "Deutschland sucht den Superstar". In L. Foit & M. Zierold (Hrsg.), Managing Popular Culture? Zur Entstehung des Populären zwischen Emergenz und Strategie. Münster: Lit.
    • Schramm, H. (in press). Radio research methods. In J. Matthes (Ed.), The International Encyclopedia of Communication Research Methods. Malden, MA: Wiley-Blackwell.
    • Spangardt, B. (in press). Effects of the Use of Music in Television Commercials on Early Adolescents: An Experimental Study with Fifth- and Sixth-Grade Students. In R. Kühne, S. Baumgartner, T. Koch, & M. Hofer (Eds.), Youth and Media: Current Perspectives on Media Use and Effects. Baden-Baden: Nomos.
    • Spangardt, B., & Ruth, N. (in Druck). Werbung und Musik. Versuch einer Typologie ihrer Beziehung mit einem Plädoyer für mehr interdisziplinäre Forschung. In L. Grünewald, M. Lücke, M. Rauch & C. Winter (Hrsg.), Jahrbuch für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung. Wiesbaden: Springer.

    Ausgewählte Publikationen aus dem Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation zu den Schwerpunktthemen des Arbeitsbereichs finden Sie hier.

    Kontakt

    Professur für Medien- und Wirtschaftskommunikation am Institut für Mensch-Computer-Medien
    Oswald-Külpe-Weg 82
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 82