Intern
    Medien- und Wirtschaftskommunikation

    Wie Radio unseren Musikgeschmack beeinflusst

    28.06.2016

    Der Deutschlandfunk sendet am Freitag, 1. Juli, um 10.10 Uhr eine Live-Diskussionsrunde zum Thema Vielfalt im Radio. An der Diskussion nimmt auch Nicolas Ruth, Mitarbeiter im Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation, teil.

    Nicolas Ruth ist als Studiogast in der Diskussionssendung "Lebenszeit" im Deutschlandfunk zu hören.

    Die Live-Diskussionssendung "Lebenszeit" im im Deutschlandfunk dreht sich am Freitag um das Thema "Immer weniger Vielfalt. Wie Radio unseren Musikgeschmack beeinflusst". Von 10:10 bis 11:30 Uhr diskutieren ExpertInnen und HörerInnen darüber, wie sich die Musikfarbe in den Hörfunksendern verändert hat, warum sie sich verändert, nach welchen Kriterien überhaupt die Musikauswahl zustande kommt und wie Hörer darauf reagieren bzw. Einfluss nehmen (können). Auch die Musikforschung der Radiosender und der Wissenschaft ist Gesprächsthema in der Sendung.

    Gäste im Studio sind:

    • Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann, Direktorin der Abteilung Musik am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik
    • Anja Caspary, Musik-Chefin von rbb radio eins,
    • Tom Petersen, stellv. Musik-Chef von WDR 4
    • Jörg Heidemann, Geschäftsführer des Verbandes unabhängiger Musikunternehmen (VUT)
    • Nicolas Ruth, wiss. Mitarbeiter am Institut Mensch-Computer-Medien der Universität Würzburg

    Hörerinnen und Hörer können sich an der Diskussion telefonisch (00800 44 64 44 64) oder mit Zuschriften (lebenszeit@deutschlandfunk.de) beteiligen. Moderator der Sendung ist Andreas Stopp.

     

     

    Zurück

    Kontakt

    Professur für Medien- und Wirtschaftskommunikation am Institut für Mensch-Computer-Medien
    Oswald-Külpe-Weg 82
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 82