Intern
    Medien- und Wirtschaftskommunikation

    "Radiosender müssten mutiger werden"

    11.03.2016

    Im Interview mit dem Branchenmagazin "musikmarkt" erklärt Professor Holger Schramm, wie es gelingen könnte, wieder mehr musikalische Vielfalt ins Radio zu bringen.

    Holger Schramm im musikmarkt-Interview: Radiosender sind nicht risikofreudig genug.

    Der Leiter des Arbeitsbereichs Medien- und Wirtschaftskommunikation spricht unter anderem über die Einflussfaktoren, von denen sich Radioredakteure bei der Musikzusammenstellung leiten lassen. Vor allem die Marktforschung in Form von wöchentlichen Telefonumfragen sei hier maßgeblich, neben der persönlichen Einschätzung der Musikredakteure. Die Situation sei so, dass am Ende auf den meisten Sendern gespielt werde, "was breite Zielgruppen kennen und mögen". Die Vielfalt bleibe dabei auf der Strecke. Schramm empfiehlt den Musiksendern, risikofreudiger zu werden und sich manchmal auch von der etablierten Marktfoschung zu lösen: In Zeiten des austauschbaren Formatradios, sagt der Würzburger Kommunikationswissenschaftler, müssten sich Radiosender auch trauen, sich ein besonderes Profil zuzulegen. Damit könnten sie auch im Mainstream punkten.

    Das Interview ist in musikmarkt 03-16, Jg. 58, erschienen (S. 29) und auch im Blog des Autors online verfügbar.

    Zurück

    Kontakt

    Professur für Medien- und Wirtschaftskommunikation am Institut für Mensch-Computer-Medien
    Oswald-Külpe-Weg 82
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 82