Intern
    Medien- und Wirtschaftskommunikation

    Neuerscheinung: Musikcastingshows

    03.05.2017

    Der Sammelband "Musikcastingshows - Wesen, Nutzung und Wirkung eines populären Fernsehformats" ist bei Springer VS (Wiesbaden) erschienen. In dem aktuellen Band sammelten die Herausgeber Holger Schramm und Nicolas Ruth verschiedene Beiträge zum Phänomen Musikcastingshows. Der Band bietet einen Überblick über aktuelle Forschungsstände, Studien, Analysen und Einblicke aus der Perspektive verschiedener Fachdisziplinen zum Thema.

    Der Band ist in der Reihe "Musik und Medien" erschienen, die von Holger Schramm im Springer-Verlag herausgegeben wird. Als Zielgruppe für diese Veröffentlichung kommen neben Forschenden und Studierenden aus Kommunikations-, Medien- und Musikwissenschaften auch Vertreterinnen und Vertreter der Fernseh- und Musikbranche in Frage.

    Relevant für Zuschauer, Fernsehsender und Musikkonzerne

    Seit über 15 Jahren zählen Musikcastingshows zu den populärsten Fernsehformaten. Nicht nur für Zuschauer und Fernsehsender, sondern auch für die beteiligten Musikkonzerne sowie für die Teilnehmer sind sie von großer Bedeutung. Deshalb beschäftigen sich die gesammelten Beiträge, unter anderem, mit Erfolgsfaktoren der Shows, der Wahrnehmung von Kandidaten und Juroren sowie der Nutzung durch die Fans. Abgerundet wird der Band durch die Erfahrungsberichte von Tobias Regner (Sieger von Deutschland Sucht den Superstar 2006) und Eva Croissant (Kandidatin in den Liveshows von The Voice of Germany 2012).

       

    • Schramm, H. & Ruth, N. (Hrsg.) (2017). Musikcastingshows – Wesen, Nutzung und Wirkung eines populären Fernsehformats. Wiesbaden: Springer VS. [Leseprobe online]
    •  

    Dieser Sammelband enthält folgende Artikel aus dem Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation:

       

    • Heins, J., Ruth, N. & Schramm, H. (2017). Gute Jury – Schlechte Jury. Der Einfluss parasozialer Interaktion zwischen Juroren und Zuschauern auf den Erfolg von Musikcastingshows. (S. 197-224).
    •  

    • Hottinger, J. & Ruth, N. (2017). We Don’t Need Another Hero – Eine Untersuchung von Rezeptionsmotiven für Musikcastingshows früher und heute. (S. 131-152).
    •  

    • Schramm, H., Ruth, N., & Spangardt, B. (2017). The Voice of the Music Industry. Zum Tonträgerabsatz als Funktion von Musikcastingshows. Welche Faktoren erklären das Kaufverhalten der Zuschauer? (S. 225-249).
    •  

    • Spangardt, B., & Kleinfeld, A. (2017). Mit Haut und Haaren der Inszenierung verkauft? Eine qualitative Befragung zur Selbst- und Fremdinszenierung der Kandidaten in deutschen Musikcastingshows. (S. 53-80).
    •  

    Zurück

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin