piwik-script

Deutsch Intern
    Media and Business Communication

    "Wer denkt sich sowas eigentlich aus?"

    01/17/2018

    "Bauer sucht Frau", "Promi Big Brother", "Schwer verliebt": Sendungen, die Quote bringen und kontrovers diskutiert werden. Sacha Naujoks' Job ist es, genau solche Formate zu erfinden und umzusetzen. // Gastvortrag am 23. Januar 2018, 10-12 Uhr

    Sascha Naujoks erfindet Fernsehformate. Am 23.1. erzählt er, wie das funktioniert, woher seine Ideen kommen, und warum das Fernsehen immer wieder nach neuen Formate verlangt.

    Am 23. Januar kommt Sascha Naujoks in die Vorlesung "Grundlagen der Massenmedien in Deutschland" und lässt die Zuhörer hinter die Kulissen der Fernsehpraxis blicken: Nach welchen Formaten verlangen die Sender? Was ist erfolgreich? Wie werden Formate konzipiert, wie werden sie produziert und schließlich vermarktet und finanziert?

    Naujoks war von 2002-2011 als Leitender Redakteur Entwicklung bei RTL an der Konzeption und Umsetzung diverser Unterhaltungsformate maßgeblich beteiligt, zum Beispiel an "Einsatz in 4 Wänden" (ausgezeichnet mit dem Deutschen Fernsehpreis), "Bauer sucht Frau" oder "Schwiegertochter gesucht". Danach war er für ProSiebenSat.1 tätig, wo er Formate verantwortete wie "Promi Big Brother", "Schwer verliebt", "Richter Alexander Hold" und andere.

    Neben der Arbeit in seiner eigenen Produktionsfirma ist er seit 2016 für Sagamedia als Executive Producer und Head of Development tätig. Dort produziert er Sendungen wie "Teeniemütter" (für RTL II), "Hüllenlos – So nackt ist Deutschland" (eine RTL extra-Reportage), "Lust auf Wandern" (WDR) oder "Spurlos – Wenn Menschen plötzlich verschwinden" (Sat.1). Ab Februar 2018 wird Sascha Naujoks einen neuen Job als Senior Executive Producer Research, Acquisition and Development bei Talpa Germany ("The Voice of Germany", "The Voice Kids", "Sing meinen Song") antreten.

    Naujoks kommt auf Einladung des Arbeitsbereichs Medien- und Wirtschaftskommunikation nach Würzburg. Sein Vortrag findet von 10:00-12:00 Uhr im Hörsaal 0.001 des zentralen Hörsaal- und Seminargebäudes am Campus Hubland statt und ist offen für alle interessierten Studierenden des Instituts Mensch-Computer-Medien.

     

    Dieser Gastvortrag wird aus Studienzuschüssen finanziert.

    Back

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Facebook. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Twitter. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Contact

    Professur für Medien- und Wirtschaftskommunikation am Institut für Mensch-Computer-Medien
    Oswald-Külpe-Weg 82
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Find Contact

    Hubland Nord, Geb. 82